Verwendung von Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Teaserbild
Reportage

3D-Druck – die Zukunft des Bauens?

Wird 3D-Drucktechnik die Zukunft des Bauens?

Was passiert beim 3D-Druck?

Der Begriff „Drucker“ scheint im ersten Moment irreführend, denn der moderne 3D-Druck hat mit dem ursprünglichen zweidimensionalen ausdrucken von Excel-Tabellen oder Urlaubsbildern auf Papier wenig gemein. Mit ihnen entstehen ganze Gebilde und Produkte, zum Beispiel Handyhüllen, Schmuck, aber auch Möbel. Gedruckt werden die Gegenstände, je nach Material, mit unterschiedlichen Technologien.

Bei einem der gängigsten Verfahren wird der am Computer entwickelte dreidimensionale Entwurf von einem Programm in hauchdünne Scheibchen geschnitten und dann als CAD-Datei (Computer Aided Design, also Rechnergestützter Entwurf) an den 3D-Drucker geliefert. Diese Scheibchen werden durch den Drucker aufeinandergestapelt, bis der vorher am Computer entwickelte Entwurf fertig gebaut ist. Häufig wird das verwendete Material – dass sich je nach Entwurf deutlich voneinander unterscheidet – flüssig aufgetragen und dann getrocknet oder gehärtet.

Für viele scheint diese Technik, die bereits 1984 vom US-Amerikaner Chuck Hull patentiert wurde, noch als Neuland.

Dabei wird Sie bereits in unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt – und die Entwicklung ist rasend schnell. Haute Couture wird durch den 3D-Druck der Kleidung zur „Tech Couture“ und der Sportartikelhersteller Nike lässt heute schon Schuhsolen drucken. Wenn sich nun also bereits Zähne, Ersatzteile, Musikinstrumente und Autoteile direkt herstellen lassen – warum nicht auch Gebäudeteile oder ganze Häuser?

„10 Häuser in 24 Stunden“

Diese Frage stelle sich auch ein Architektenteam aus China. Denn was Anfang des Jahres noch eine Vision war, steht heute – keine sechs Monate später – bereits in China einzugsbereit. Die Firma WinSun Decoration Design Engineering Company druckte mittels eines Riesen-3D-Druckers Hauswände für insgesamt zehn Häuser, innerhalb von 24 Stunden. Die Häuser entstanden aus recycelbaren Materialien und sind für einen Kaufpreis von knapp 5000 Dollar zu erwerben. Ein spannendes Projekt!

Ein Blick zu unseren Nachbarn nach Holland zeigt, auch hier ist das Prinzip „Ich drucke mir ein Haus“ bereits angekommen. Anfang des Jahres begann der Bau des ersten 3D-gedruckten Kanalhauses in Amsterdam. Ziel dieses Projektes ist jedoch nicht, ein bezugsfähiges Haus zu drucken, sondern eine öffentliche Ausstellung und Forschungsstation zu errichten, in der das Potenzial des 3D-Drucks erforscht werden soll.

Den 3D-Druck beim Hausbau auf den reinen Druck von Hauswänden zu reduzieren, wäre an dieser Stelle jedoch zu kurz gegriffen. Denn auch vor Ersatzteilen wie Rohren, Gehäusen, Scharnieren und sogar kleinen Getrieben mit passgenauen Zahnrädern macht der 3D-Druck nicht halt.

3D-Druck – die Zukunft des Hausbaus?

Entwickelt sich der 3D-Druck in den kommenden Jahren weiterhin so rasend schnell wie in den vergangenen fünf Jahren – so könnte das schon bald Realität werden. Ich wage an dieser Stelle jedoch zu bezweifeln, dass der 3D-Druck in den kommenden Jahren eine solche Weiterentwicklung erfährt, dass die solide Bauweise von beispielsweise mehrgeschossigen Hochhäusern durch den 3D-Druck abgelöst wird.

Andererseits: wer hätte schon gedacht, dass wir sogar Lebensmittel mit einem 3D-Drucker produzieren können? Der Nudel-Hersteller Barilla arbeitet bereits seit zwei Jahren mit einem niederländischen Institut für 3D-Drucker an einem solchen für die Pastaproduktion. So können Kunden die Form Ihrer Nudeln zukünftig vorher am Computer designen, per USB-Stick mit ins Restaurant bringen und dort frisch „drucken“ lassen.

Und wenn selbst die Europäische Weltraumbehörde ESA plant, ganze Raumstationen vor Ort aus Monderde zu drucken – dann kann man der der Zukunft des 3D-Drucks auf jeden Fall nur gespannt und aufmerksam entgegenblicken.

Weitere Informationen

Häuser bauen mit Riesen-3D-Drucker

WinSun Decoration Design Engineering Company http://www.3ders.org/articles/20140414-new-photos-of-10-green-3d-printed-houses-in-shanghai-built-in-24-hours.html

3D-gedrucktes Kanalhauses in Amsterdam

http://3dprintcanalhouse.com/

Barilla-Pasta aus dem 3D-Drucker

FAZ.NET: Spaghetti aus dem 3D-Drucker http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/nudelhersteller-barilla-spaghetti-aus-dem-3d-drucker-12744277.html

Raumstation aus Monderde

ESA: Building a lunar base with 3D printing plant http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/Building_a_lunar_base_with_3D_printing

Neue Artikel aus unserem Magazin